Grundlagen Smart Grid

Intelligente Stromnetze sind der Schlüssel zur Beherrschung der fluktuierenden Energien aus nachhaltig erzeugten Energiequellen. Während ein traditionelles Stromerzeugungsnetz von einem großen zentralen Energieerzeugungssystem geprägt ist dem Millionen Verbraucher angehängt sind, können Smart Grids auch kleinere oder dezentrale Energieversorgungsnetze sein, in denen Verbraucher auch gleichzeitig Erzeuger sein können.

Die konsequente Integration von IT-Kommunikations- und Feldebenen macht durchgängige Lösungen möglich, die durch Synergien Mehrwert und Perspektiven für alle Beteiligten schaffen. Stromkreise können flexibel und unter Berücksichtigung von Umweltaspekten einerseits und andererseits an Angebot und Nachfrage angepasst werden. Die Reaktionsfähigkeit durch die über Smart Grids permanent übertragenen Informationen liegt dabei im Milli- und Sekundenbereich.

Ein weiterer entscheidender Aspekt ist die Nachhaltigkeit der Stromerzeugung, wobei insbesondere die permanente Anpassung von fluktuierenden Energien wegen der Einbeziehung dezentraler Energieerzeuger laufend optimiert wird.