Wasserstoff ist das am häufigsten vorkommende Element auf dem Planet Erde. Wasserstoff kennt jeder Mensch in der gebundenen Form als Wasser, Wasserdampf oder Eis. Wasserstoff ist jedoch nicht in seiner reinen Form verfügbar, da er sich jeder Zeit aufgrund seiner Bindungsfähigkeit entweder mit Sauerstoff zu Wasser oder mit Kohlenstoff zu Kohlenwasserstoffverbindungen verbindet. Diese Verbindungen sind zumeist relativ stabil. Um nun Wasserstoff als Energieträger und Energiequelle wirksam werden zu lassen, müssen somit die stabilen Wasserstoffverbindungen gelöst werden. Dies erfordert einen Energieeintrag. Die einfachste Form, z.B. Wasserstoff und Sauerstoff zu trennen, ist die Elektrolyse. Im Ergebnis des Prozesses entsteht reiner Wasserstoff und reiner Sauerstoff. Wohin gegen Sauerstoff meistens in die Atmosphäre entlassen wird, kann dann Wasserstoff durch Verdichtung und Verflüssigung weiter verwendet werden.